Neues aus der IGS

Arthaus Banner
22 Mrz 2020

Liebe Eltern,

liebe Freunde der IGS,

die Kinder sind zu Hause! Nicht zwei Tage, nicht zwei Wochen sondern inzwischen anderthalb Monate. U6-Eltern erleben den Alltag gerade als Dauerbeanspruchung. Für Reisefantasien und Familienharmonie bleibt in der Familie wenig Raum. Primarschuleltern sind gezwungen, vergleichsweise intensiv in die didaktischen Untiefen der Grundschulpädagogik einzusteigen. Die meisten von Ihnen hatten eines nie vor: Lehrer zu werden!

Für viele Expats schien die Welt so lange in den Fugen, wie der Blick auf den Anker in der Heimat Sicherheit versprach. Der Blick nach Deutschland zeigt inzwischen, dass die alten Bezugsrahmen nicht mehr ganz so unumstößlich wirken; der Boden unter den Füßen bewegt sich etwas. Die meisten von uns kennen große Naturkatastrophen, Revolutionen, Kriege und Flucht oder ähnliche einschneidende Erlebnisse nur aus Geschichtsbüchern, Zeitungen oder den Erzählungen der Großeltern. Für viele von uns ist die aktuelle Situation neu: Die Koordinaten müssen neu bewertet werden – global und persönlich. Ein Lehrbuch gibt es dafür nicht; man justiert von Tag zu Tag neu.

Krisen schärfen den Blick für das Wesentliche. Gefragt sind auch in Deutschland pragmatische Lösungen. Die naturgegebene Liebe zu Kafka wird bei der ein oder anderen Behörde auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Manch einer vergisst gar das Gender*sternchen im Text. Aussagen werden an der Realität gemessen, die Theater der Populisten sind temporär geschlossen.

An die Stelle der Politik der Affekte tritt die Forderung nach Konkretem. Gesundheitswesen, Digitalisierung, Bildungswesen, Infrastruktur, (Daten-)Sicherheit, Medien, die Frage nach Handlungsfähigkeit in einer westlichen Demokratie oder auch der Föderalismus stehen im Fokus einer Zeitenwende. Die Welt nach dem 11. September war nicht mehr dieselbe. Inwiefern Covid-19 einen ähnlich nachhaltigen Effekt haben wird, bleibt abzuwarten.

Vor dem Hintergrund der sich überschlagenden Meldungen aus Europa wirkt das vietnamesische Vorgehen der letzten Wochen vergleichsweise systematisch und konsequent. Schnelle Entscheidungswege und eine synchronisierte Umsetzung retteten Leben. Aus China werden keine lokalen Neuinfektionen gemeldet; die Deutsche Schule in Singapur hält ihren Betrieb mit strengen Auflagen aufrecht.

In diesen Zeiten wollen wir als Schule ein zuverlässiger Bezugsrahmen, vielleicht auch ein Stück Heimat für Sie und Ihre Familien sein. Wir sind uns der diesbezüglichen Verantwortung für Ihre Kinder bewusst und danken Ihnen für die zielführende Zusammenarbeit. Mit dem Online-Unterricht ist es uns möglich, die grundlegenden Anforderungen des Curriculums zu erfüllen und Zeugnisse am Ende des Schuljahres auszustellen.

Neben Newslettern und Videos bieten wir seit letzter Woche Bastelpäckchen für die Kinder im U6-Berich. Seesaw gibt es jetzt für den Kindergarten und die Vorschule. (denise.schoechert@igs-hcmc.org) Herr Hübscher wird ab sofort für Klasse 3 einen kleinen Online-Literaturkreis starten. Weitere Angebote sind in Planung. Der Bereich Kunst rief einen Wettbewerb aus. Gesucht wird ein passendes Logo für unsere  Bibliothek. Der Online-Zugang für die Grundschulbibliothek wird bald zugänglich sein. SuS der Sekundarstufe haben bereits Zugang zum Online-Katalog der Bibliothek.

Herr Toan erstellt seit letzter Woche Lernvideos im Fach Vietnamesisch (Kl. 9). Die Videos sind öffentlich. Damit wollen wir einen Beitrag leisten für Schüler*innen an nationalen Schulen, die dieses Angebot vielleicht nutzen möchten.

Wir versuchen, die Chancen in dieser Zeit zu erkennen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen schönen Sonntag,

 

Bleiben Sie gesund,

Ihr Dirk Thormann